Hochqualifizierte Studentinnen fordern beim Berufseinstieg weniger Gehalt als ihre männlichen Mitstreiter

„Obwohl es bereits seit einigen Jahren eine Diskussion um das Thema Gender Pay Gap gibt, haben Top-Studentinnen immer noch wesentlich niedrigere Gehaltserwartungen als männliche Toptalente. Dieser Unterschied wird sogar größer“, sagt Julia Klier, McKinsey-Partnerin und Universitätsdozentin in Regensburg.

So stieg die Differenz zwischen dem Gehalt, das sich Männer und Frauen erhoffen, von 13,5 Prozent im Jahr 2015 auf 19,4 Prozent in 2019. Dieser Wert kommt ungefähr in die Nähe des „unbereinigten“ Gender Pay Gaps von 21 Prozent.

Mehr zu der „Most-Wanted“-Studie, eine gemeinsame Umfrage von der Beraterfirma McKinsey & Company und dem Karrierenetzwerk e-fellows.net

www.xing-news.com/reader/news/articles/2483701

Zum Seitenanfang

»Die Zukunft können Sie am besten voraussagen, wenn Sie sie selbst gestalten.«